Platz “sparen”: Unterrichts-Ideen

Eine der zahlreichen "Baulücken" in Haag am Hausruck.

Wir Erwachsene kriegen das mit dem Bodensparen überhaupt nicht toll hin. Das zeigen in Haag – u.a. aber nicht nur – die nach wie vor existenten Grüngürtel-Bebauungspläne. Zeit also, mal Kinder & Jugendliche überlegen zu lassen, wie sie das machen würden. Dafür wurden ganz spannende Unterrichtsvorschläge für verschiedene Schulstufen entwickeltdie sich auch hervorragend für Haager Schulen eignen.

Ganz spannend find ich die online verfügbaren Unterrichtsmaterialien der deutschen Ministeriums für Umwelt- und Naturschutz. Sie umfassen Hintergrundinformationen (Arbeitsmaterialien) und konkrete Beschreibungen von Unterrichtsprojekten (inkl. Arbeitsblätter, Ziele & Kompetenzen) – können also direkt um- bzw. eingesetzt werden, auch in Haag am Hausruck. Bleibt also nur noch folgendes Problem zu lösen: Welches der spannenden Projekte passt für meine Klasse? Dafür gibt’s hier eine Entscheidungshilfe.

Der Unterrichtsvorschlag “Mehr Häuser, mehr Straßen, weniger Natur – Wie können wir den Verbrauch von Fläche reduzieren?“, für die Mittelschule/Sekundarstufe ist in Haag von grosser Aktualität. Die Schüler*innen untersuchen bei einer kurzen Exkursion für welche verschiedenen Zwecke Flächen genutzt werden. Sie vergleichen zwei verschiedene Zugänge:

  • Neuausweisung von Baugrund (wie es in Haag/H. gerade im Ortsteil Sonnfeld umgesetzt wird, wo der Ort in Grünland reinwächst) oder
  • die sogenannte Nachverdichtung (z.B. Umwandlung eines Einfamilienhauses in ein Mehrfamilienhaus bzw. Haus mit mehreren Wohnungen oder die Bebauung der zahlreichen in “Baulücken” in Haag, d.h. gewidmetes und bereits erschlossenes Bauland bebauen, das in bereits bestehenden Wohngebieten liegt).

Die Ergebnisse werden dann von den Schüler*innen in Form von (digitalen) Lernplakaten dargestellt. Sowas wäre hochspannend – könnte man z.B. im Gemeindeamt ausstellen und/oder auf die Gemeinde-Website stellen oder in der Gemeindezeitung vorstellen.

Beim Projekt “Alles braucht Platz” kommen die Volkschüler*innen zum Zug. Sie vergleichen, für welche verschiedenen Zwecke Flächen genutzt werden und wie sich der Flächenverbrauch im Laufe der Jahre verändert hat. Daraus entsteht dann ein Lernplakat über die Folgen des Flächenverbrauchs für Menschen und Umwelt. Die Schüler*innen stellen als Abschluss ihre Ergebnisse in einem Gesprächskreis vor und entwickeln Ideen, um den Verbrauch von Fläche zu reduzieren. Auch diese Plakate würden sich hervorragend als Austellungsmaterial für eine Vorstellung in der Gemeindezeitung oder Ausstellung im Gemeindeamt eignen. Am Besten gleich mit Führung für die Mitglieder des Gemeinderats und Interessierte aus der Bevölkerung durch die Schüler*innen. So würde gleich auch noch die Demokratie belebt und Teilhabe der Bevölkerung schon für KInder & Jugendliche normalisiert. Es wäre eine Öffnung, die frischen Wind nach Haag bringen würde – und ein Stück mehr gleichwertiges Miteinander.

Quelle und zum Weiterlesen:

Umwelt im Unterricht: Aktuelle Unterrichtsmaterialien – Flächen “sparen”. Wofür brauchen wir Platz?

Aufrufe: 1