OÖ: 2.-grösster Bodenverbrauch Österreichs

Österreich hat ein gravierendes Bodenfrassproblem. Das bewegt auch ausserhalb von Haag/H.: 45.273 Menschen unterschrieben die Petition “Natur statt Petition” des WWF.

Oberösterreich bildet gemeinsam mit der Steiermark und Niederöstereich das “Traurige Bodenfrass-Trio” Österreichs: In der Steiermark werden täglich 3,3 ha verbaut, in Nieder- und Oberösterreich je 2,2 ha. Der Bodenschutzgipfel am 20.10. bot die Chance für eine Trendumkehr.

Egal ob auf Bundesebene oder in Haag, das Muster ist dasselbe: Die Politker*innen erklären durch die Bank, dass Ihnen Bodenfrass ein ganz wichtiges Anliegen ist – und wenn es dann darum geht in ihrem Zuständigkeitsbereich die Böden wirklich zu schützen, schaffen sie es nicht, das zu tun, was sie angeblich wollen.

Österreichs Bodenschutzpolitik hat ein Umsetzungsproblem: „Seit 2002 verspricht die offizielle Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes, den Bodenverbrauch auf 2,5 Hektar pro Tag zu reduzieren. Passiert ist das Gegenteil: Der Bodenverbrauch ist in dieser Zeit fast dreimal so schnell gewachsen wie die Bevölkerung. Allein die Anzahl der Fachmärkte und Shoppingcenter hat sich mehr als verdoppelt“, stellte WWF-Bodenschutzsprecherin Maria Schachner im Vorfeld des Bodenschutzgipfels am 20.10.2021 fest.

Der Bodenschutzgipfel von Bund, Ländern und Gemeinden bot eine Chance, endlich von Worten zu Taten zu schreiten: Sie wurde – wieder einmal – verpasst. Es wurden keine wirksamen Massnahmen beschlossen. Mit der künftigen “Bodenstrategie für Österreich” ist frühestens in einem Jahr zu rechnen.

Von oben ist also in Bezug auf die Rettung des Grüngürtels von Haag am Hausruck leider auch weiterhin keine grosse Hilfe zu erwarten. Unsere Petition – der Druck von unten – gewinnt damit umso mehr an Bedeutung.

Weitere Informationen:
Natur statt Beton – Petition und Hintergrundinfos des WWF

Quellen:
Neuer WWF-Report zeigt enormen Flächenfrass der Bundesländer, WWF Österreich, 17.10.2021
WWF-Protestaktion “Natur statt Beton”: Bodenschutzgipfel muss Flächenverbrauch stoppen, Presse-Nachrichten, 19.10.2021.

Aufrufe: 8